Kalender und Wetter

Auf www.welle-rhein-erft.de finden Sie Einzelheiten und Funktionsweise des 100jährige Kalenders und Links (Verknüfungen) zur Wettervoraussage für Monate und Tage.

 

Aus Wetterbeobachtungen resultieren die Bauernregeln, welche ausdem anbestimmten Tagen herrschendem Wetter Voraussagen ableiten:

  • Wenn der Frost nicht im Jänner kommen will, so kommt er im März oder April.
  • Je frostiger der Januar, desto freundlicher das ganze Jahr.
  • Am 10.Janauar Sonnenschein, bringt reiche Ernte und guten Wein.

Der phänologische Wetterkalender beobachtet die jahrzeitliche Entwicklung von bestimmten Pflanzen und gibt Empfehlungen z.B. für das Aussäen oder Pflanzen unserer Gartenpflanzen.

Er teilt das Jahr in 10 Jahreszeiten ein:

Jahreszeiten Signalpflanzen   z.B.: ArbeitenimGarten
Vorfrühling Schneeglöckchen-Blüte Korrektur-SchnittderObstbäumeRückschnittderRosen/Beerensträucher
Erstfrühling

HaselnussBlüte

Forsythien-Blüte

Frühkartoffel+vorgezogeneGemüsepflanzensetzen
Vollfrühling ApfelBlüteMaiglöckchen-Blüte Pflanz-+Aussaatzeitfür   fastalleGemüse--BlumenRaseneinsaatAuflösungdesÜberwnterungsquartiers
Frühsommer

HolunderBlüte

Robinien-Blüte

Aussaatvon2jährigen+Stauden

ErntezeitvonErdbeeren+Frühkirschen

SommerschnittbeiObst+PflegeschnittanRosen

Hochsommer

SommerlindenBlüte

RoteJohannisbeerensindreif

LetzteAussaatvonBuschbohnen,Möhren,Kopfsalat,KnollenfenchelChinakohl,Kohlrabi

1.Feldsalat-Aussaat

Spätsommer ReifederFrühäpfel NeueErdbeerenpflanzenFolgeaussaatFeldsalat,Pflücksalat
Frühherbst ReifederschwarzenHolunderbeere

LetzteAussaatvonFelds-,Pflücksalat

Rasenaussaat

Vollherbst RosskastanienFrüchte Blumenzwiebelnpflanzen
Spätherbst

Rosskastanien

Blattverfärbung

 
Winterruhe Beginn:Winterweizenläuftauf  

 

Das Buch „ Gärtnern nach den 10Jahreszeiten der Natur“  von Bernhard Michels, erschienen im BLV-Verlag, erklärt und zeigt die Möglichkeiten der Berücksichtigung der Naturentwicklung im Garten auf.

Der Mondkalender zuerst von Maria Thun vorgestellt, berücksichtigt die Einflüsse vom Mond und andere admosphärischen Einwirkungen auf den Kulturboden und Pflanzen, ins eine Empfehlungen für Aussaat, Wachstum und Ernte. Nur ein Boden, welcher biologisch aktiv ist und Pflanzen welche im biologischen Anbau stehen, können diese Strahlungen positiv aufnehmen. Unter www.mein-schöner-Garten.de zeigt den Mondkalender für mehrere Jahre auf.

Der Meteologische Kalender kennt die 4Jahreszeiten, Winter, Frühling, Sommer, Herbst, gibt uns jedoch keine Auskunft über das jährlich von  Tag zu Tag unterschiedliche Wetter und Naturentwicklung. Mit seinen Angaben Monate, Tage und Stunden hilft er uns bei unserer Zeiteinteilung und Zeitabstimmung mit unseren Mitmenschen.

Unseren eigenen privaten Garten-+Naturkalender, aus welchem wir das Wetter, die Naturentwicklung und unsere Zeiteinteilung vor Ort ableiten können, erstellen wir, wenn wir „100jährigen-“, „phänologischen“,“ Mondkalender „und „meteologischen Kalender„ in einer z.B. Monatstabelle nebeneinander stellen. Über mehrere Jahre erstellt können wir auch die Klimaveränderung anhand z.B. vom Beginn der Blütezeiten der Signalpflanzen feststellen.

Die Klimaforschung sagt, daß sich der Frühlingsbeginn in den letzten 30 Jahren im Durchschnitt um 12 Tage verfrüht hat.