Das war die Bürgerversammlung am 12.11. im Bürgerhaus

QI-herz-blau-rot-200

 Abstimmung-BFQI-klein

 und was für eine ...

 

 

 

 

etwa 300 Bürgerinnen und Bürger aus QI nahmen sich die Zeit, diesen durchaus historischen Abend mit zu erleben.

 

Die Initiative "Bürger für QI", BfQI, wurde von etwa 300 anwesenden Bürgerinnen und Bürgern als Vertretung der Bürgerschaft gewählt.

Insgesamt liegen der BfQI etwa 500 gültige Unterschriften vor, die die Initiative als Sprachrohr des Ortes unterstützen wollen. Damit haben die meisten in der BfQI nicht gerechnet.

Dieses Interessse darf durchaus als Aufforderung für die BfQI gelten, sich für den Ort ins Zeug zu legen.

Der Abend wurde mit vielen Informationen gefüllt, die die meisten BürgerInnen bereits wussten: wie ist das alles entstanden, welche Ziele stehen an oder was wurde bisher erreicht.

Der Schwerpunkt in QI liegt zur Zeit auf der Schaffung einer Bürgerbegegnungsstätte = Bürgerhaus = Kulturbahnhof oder wie auch immer das Projekt auch genannt wird. Es geht um das alte Bahnhofsgebäude, welches an einem optimal gelegenen Ort für die Nutzung als Sozial-Kulturelles Zentrum steht. Herr Klaus-Hermann Rössler, Beigeordneter der Stadt, appellierte an QI, sich der Initiative anzuschließen und zu unterstützen. Er hatte sogar eine gute Nachricht dabei: der Verkauf des Bahnhofs wird von der Stadt aktuell nicht weiter verfolgt. Das entspannt die Diskussion um die Zukunft dieser Chance. Dennoch bat die BfQI um Abstimmung, ob ein offizieller Antrag auf Verkaufsaussetzung gestellt werden soll - die überwältigende Mehrheit war dafür.

An dieser Stelle soll erwähnt sein, dass nur die Bewohner von QI ihr Herz erheben sollten. Manch ein engagierter, ehemaliger QI-Bürger war da etwas ausgeklammert. Der sitzende Herr auf dem Bild ist Harald Satzky, der unglaublich viel für QI leistet. Für ihn war es sehr hart, sein Herz nicht hochhalten zu sollen.

Alles weitere, wie immer, auf der Seite von BfQI.