Drucken

faust2Michael Faust: WDR-Musiker spielte in Quadrath-Ichendorf

Die Website des WDR-Sinfonieorchesters zeigt das ganze Drama: Allein vom 19. März bis zum 26. Juni 2020 sind 22 Konzerte abgesagt worden. Furchtbar, weil zum Teil existenzbedrohend für die Musiker*innen. Deprimierend für die Zuschauer*innen. Musiker*innen sind aber bekanntlich kreativ. Man hatte eine Idee: „Wenn niemand zu uns kommen kann, kommen wir zu Ihnen, unseren Abonnent*innen.“ Annette und Gino Fidanza aus Quadrath-Ichendorf hatten Glück im Unglück: Ihr Abo entfiel, aber sie wurden ausgelost für ein Konzert vor ihrer Haustür. Und das Glück strahlte vom Himmel: Die Sonne lachte und die Vögel im angrenzenden Wald der Fischbachhöhe jubilierten. 

Sie hatten einen besonderen Grund: Michael Faust, Querflötist beim WDR-Sinfonieorchester und Professor an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf, spielte unter anderem ein Werk von Oliver Messiaen, der nicht nur ein begnadeter Komponist war, sondern auch ein passionierter Vogelkundler: „Le Merle Noir“ – „Die schwarze Amsel“ hieß das Stück. Man hatte das Gefühl, aus dem Wald eine Antwort zu hören…

faust1 kl


Michael Faust


Michael Faust, in vielen Orchestern, Rundfunk- und Fernsehstationen der Welt zu Hause, war sich auch als Straßenmusiker nicht zu schade: In einem kleinen Seitensträßchen an der Jenseitsstraße spielte er Stücke u.a. von Carl Philipp Emanuel Bach, dem Sohn des großen Johann Sebastian, und von Claude Debussy, dessen traumschönes Solostück für die Querflöte „Syrinx“ er als Zugabe darbot. 

faust3 kl


 Annette und Gino Fidanza, Michael Faust


Ein großer Dank geht an das Ehepaar Fidanza, das unserem Ort dieses zauberhafte kleine Konzert beschert hat. Und natürlich Michael Faust, dem WDR und der Studentin Sarah Heemann, die als helfende Hand mitgekommen war.

Bernd Woidtke