Beitragsseiten

die abenteuerliche reiseMein Buchtipp für den Adventskalender 2021 MQI

Die abenteuerliche Reise des Pieter van Ackeren in die Neue Welt


Autor: Meinrad Braun

erschienen im enoms Verlag

Die abenteuerliche Reise des Pieter van Ackeren in die Neue Welt, verfasst von Meinrad Braun, wohnhaft in Mannheim, beschreibt farbenprächtig das Leben auf See, in Surinam und Amsterdam.

In diesem historischen Roman beschreibt der ärztliche Psychotherapeut Meinrad Braun die Flucht des jungen Pietisten Pieter van Ackeren aus Amsterdam. Um 1701 einer Anklage wegen Ketzerei zu entgehen, macht dieser sich auf den beschwerlichen Weg in die überseeische holländische Kolonie Suriname. Auf seiner Reise begegnet er nicht nur Seemännern und Sklavenhändlern, Indianern und Wissenschaftlern, sondern auch der Malerin Maria Sibylla Merian. Obwohl es sich um einen Roman handelt, ist die frei erfundene Handlung in ein historisches Umfeld eingebettet; einige Personen, wie beispielsweise Maria Sibylla und Dorothea Merian, Ereignisse, Zeitangaben und Schreibweisen sind historisch belegt.

In seinem Roman beschreibt der Autor nicht nur Abenteurer, Psalmensänger und Naturforscher, sondern auch die überbordende, reichhaltige Natur des Südamerikanischen Kontinents. Im Ton an klassische Vorlagen von Stevenson oder Melville anknüpfend, liefert der Autor bildstarke Beschreibungen der Tier- und Pflanzenwelt Surinams und Venezuelas, erzählt von Begegnungen mit roher Gewalt, aber auch von der großen Liebe, die ihm sein Glaube jedoch verbietet. Auf seiner tollkühnen Reise und der lebensverändernden Suche nach sich selbst, ändert sich aber des Protagonisten Einstellung. Ebenfalls wird die damalige Feindschaft zwischen Spanien und den Niederlanden angesprochen, die sich natürlich auch in den Kolonialgebieten fortsetzte. Aber auch die nicht auf Europa begrenzte engstirnige Religiosität der Pietisten, Papisten und Juden und ihr Sendungsbewusstsein wird thematisiert.

Armin Krieger

Leseprobe