Slider
   

Tag des Fechtens im Museum Bergheimat

logo bergheimatDer Museumsverein der Stadt Bergheim lädt am 05.11.2017 von 12.00 Uhr bis 18.00 Uhr zum Tag der offenen Tür ein.2017 fechter 1965
Diesmal steht die Veranstaltung unter dem Motto "Fechten".

 Hier das Programm für den 5.11.

 

 (Bild aus 1965, Anfängerprüfung)

 

 

2017 schlegemilchDer "Vater" des Bergheimer Fechtsports war zweifellos Willy Schlegelmilch, der 1951 den TSV Kenten ins Leben lief. Schlegelmilch gründete als ausgebildeter Fechtmeister eine Fechtabteilung. Bis Mitte der 70er Jahre wurde in Kenten Florett, Degen und Säbel gefochten. Mittlerweile rasselt in Kenten ausschließlich der Säbel.
1962 gründeten einige Quadrather Fechter unter der Führung von Josef Krüll eine eigene Fechtabteilung im Gesamtverein 1.FC Quadrath-Ichendorf. Diese bildeten auch als Übungsleiter die ersten Jugendlichen in den Grundlagen des Fechtens aus. Ein gemeinsames Training einmal wöchentlich mit den Kentener Fechtern in Bergheim intensivierte das Training, so dass schon bald die ersten jungen Fechter die damals übliche Anfängerprüfung bei dem Gruppenfechtwart Willy Schlegelmilch ablegen konnten und damit offiziell die Turnierreife hatten.

Die Anzahl der aktiven Fechter im Stadtgebiet Bergheim ist und war in den letzten 50 Jahren immer überschaubar. Trotzdem gibt es keine andere Sportart, in der so viele Bergheimer über einen so langen Zeitraum internationale Titel und Medaillen holten.

 

 

2017 ute wessel2017 kubi medaillejpg

Ab 14.00 Uhr stehen die Olympiasiegerin Ute Wessel (gebore Kircheis), die Senioren-Weltmeisterin Astrid Kircheis, die Europameisterin Stefanie Kubissa und Benno Schneider, aktuelles Mitglied der Nationalmannschaft, für eine Autogrammstunde zur Verfügung.

"Wir freuen uns sehr, dass fast alle erfolgreichen Sportler in Bergheim uns so tatkräftig unterstützen. Gleich vier hochdekorierte Koryphäen des Fechtsports begrüßen zu dürfen, ist schon ein ganz besonderer Moment," so Astrid Machuj, Vorsitzende des Museumsvereins. Gegen 15.00 Uhr dürfen sich die Besucher dann auf einen Showkampf freuen, und anschließend haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, mit Waffen aus Kunststoff mit den Profis zu trainieren. "Bei Treffern senden die Waffen akustische Signale - das ist immer ein großer Spaß für die Aktiven," sagt Machuj.

Ab 12.00 Uhr wird im Kino des Museums ein entsprechender Film gezeigt. Um 13.00 Uhr wird eine Kurzführung durch die neue Sonderausstellung angeboten. Für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Astrid Machuj

 

Um unsere Webseite "Mein Quadrath-Ichendorf" für dich / für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du / Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhältst du / erhalten Sie in der Datenschutzerklärung. Durch Klick auf den "Zustimmen" Button geben Sie ihre Zustimmung zur Verwendung von Cookies, entsprechende Datenschutzübertragung an Dritte (auch in die USA) und zur Datenschutzerklärung gemäß DSGVO.