Drucken

Bergheim-Quadrath-Ichendorf
Von Dennis Vlaminck - Kölner Stadt-Anzeiger Link zum Kölner-Stadt-Anzeiger

als PDF

Es ist noch ein weiter Weg, bis das alte Bahnhofsgebäude in Quadrath-Ichendorf vom Verein „Bürger für QI“ zu einem Treffpunkt im Doppelort umgebaut ist. Der Verein will jetzt aber schon den ersten Schritt wagen. „Wir wünschen uns einen Zugang zur ehemaligen Gaststätte im Erdgeschoss“, sagt Klaus Gerlinger, der Vorsitzende des Vereins.

Man wolle „den Bahnhof mit Aktivitäten in den Blickpunkt der Bürger rücken“, sagt Gerlinger. Wie diese Aktivitäten aussehen könnten, stehe noch nicht fest. Aber: „Es wird in den Sommermonaten sein, denn wir wollen natürlich die Außengastronomie nutzen.“ Fest stehe bereits, dass im September wieder das Bahnhofsfest stattfinden werde. „Der Bahnhof muss leben“, sagt Gerlinger.

Stadt Bergheim will Verein unterstützen

Laut Gerlinger will die Stadt Bergheim als Eigentümerin des Bahnhofsgebäudes den Verein unterstützen. „Zunächst geht es uns um die Verfügbarkeit von Wasser, Strom und die WC-Anlage“, sagt Gerlinger. Das große Ziel aber bleibt, aus dem Bahnhof einen Bürgertreff und einen Kulturbahnhof zu machen. Dafür nimmt der Verein mit seinem Bahnhofsprojekt an einem Qualifizierungsverfahren des Landes teil, um in den Genuss von Fördergeld zu kommen. Dafür werde gerade das Profil des Projekts geschärft. „Dazu gehört, dass wir in Kürze mit allen örtlichen Vereinen und Organisationen das derzeitige Raum- und Nutzungskonzept nach Verbesserungsmöglichkeiten und Gemeinsamkeiten abklopfen“, sagt Gerlinger.

Weitere Helfer gesucht

Um herauszufinden, wie eine wirtschaftlich tragfähige Gastronomie im Bahnhof funktionieren könnte, habe einer der Mitstreiter im Verein „alle vergleichbaren Bahnhofsprojekte und ihre Aktivitäten im Umkreis von 200 Kilometern abgeklappert“.

Der Verein sucht weiter engagierte Helfer. Wer die „Bürger für QI“ unterstützen will, kann sich in einer Sprechstunde mittwochs von 18 bis 18.45 Uhr im Stadtteilladen, Köln-Aachener Straße 84, informieren oder eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!